Group Blog
 
<<
พฤศจิกายน 2555
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
 
1 พฤศจิกายน 2555
 
All Blogs
 
จับแม่เล้าไทยในสวิสที่รับเงินค่าหัวหลอกมาขายตัว โดนกวาดล้างอย่างหนัก

storybild

เตือนคนไทยที่ยอมเสียค่าหัวมาเสี่ยงดวงในประเทศสวิส

จับแม่เล้าไทยในสวิสพร้อมเงินค่าหัวโดนกวาดล้างอย่างหนัก
แม่เล้าไทยมาเปิดซ่องที่สวิสในหลายๆรัฐ

หญิงไทยที่อายุระหว่าง 20 -30มากกว่า 50 คนพร้อมกระเทยแปลงเพศถูกบังคับให้มาขายตัวหรือโสเภณีที่ประเทศสวิส

ผู้ที่ตกเป็นเหยื่อที่เคราะห์ร้ายส่วนมากมาจากถิ่นกันดารที่ยากจน

เรื่องราวเหล่านี้ได้ถูกเปิดเผยและสอบสวนมาจากหญิงไทยเหยื่อผู้เคราะห์ร้ายที่แจ้งมาในปี 2010

นักค้ามนุษย์เหล่านี้ จาก Bern ได้กระจายการค้ามนุษย์ออกไปในต่างรัฐเช่น Luzern, Solothurn und Thurgau

ผู้ต้องหาซึ่งเป็นหญิงไทยอายุ 42 ปีมีใบอนุญาติพำนักในประเทศสวิสและปี 2011 ถูกจับในประเทศเยอรมันและส่งกลับมาที่ประเทศสวิส

และมีผู้ร่วมทำการค้ามานุษย์อีก 6 คนทั้งหญิงและชายตอนนี้ถูกคุมขังอยู่

ผู้ต้องหาเปิดซ่องขึ้นมาในตอนสิ้นปี 2008 และได้ลักลอบนำโสเภณีไทยเข้ามาทำงานอย่างผิดกฏหมายและเขาเหล่านี้เสียค่าหัวเดินทางเข้าในประเทศสวิสและจะต้องทำงานใช้หนี้รายได้จะถูกแบ่งครึ่งให้แม่เล้าเพื่อใช้หนี้มากกว่า 3 ล้านบาท 30000 สามหมื่นสวิสฟรังค์

นักค้ามนุษย์เหล่านี้มีอีกมากมายในสวิส  จะเปิดพลับหรือบาร์หรือร้านเอเซียหรือร้านอาหารบังหน้าส่วนด้านหลังค้ามนุษย์

ผู้ตกเป็นเหยื่อที่เคราะห์ร้ายส่วนใหญ่ได้ถูกส่งกลับบ้านเกิดในประเทศไทยแล้ว

ผู้ต้องหาจะต้องถูดำเนินคะดีรับผิดชอบเหยื่อผู้เคราะห์ร้าย 26 คน ในรัฐ Thurgau  และอีก 31 คนในรัฐ Bern, Solothurn, Luzern, Basel Stadt und Zürich

//www.20min.ch/schweiz/bern/story/-ber-50-Thais-zur-Prostitution-gezwungen-13593893




Create Date : 01 พฤศจิกายน 2555
Last Update : 2 พฤศจิกายน 2555 21:19:04 น. 4 comments
Counter : 2483 Pageviews.

 
Kommentarfunktion vorübergehend geschlossen
Aktuell warten über 80 Kommentare zu diesem Thema auf Freischaltung. Wir werden diese schnellstmöglich sichten und freigeben. Bis wir so weit sind, wird die Kommentarfunktion aus Kapazitätsgründen vorübergehend deaktiviert. Sie wollen aber jetzt kommentieren? Dann loggen Sie sich ein! Meinungsbeiträge von angemeldeten Lesern werden vorrangig behandelt. Hier gehts zum Login >>


mimmo zürcher am 31.10.2012 13:52 Diesen Beitrag melden

Lieber Tänzerinnen als solche Ausbeutung

Wieder eine Bestätigung, dass sich der Bundesrat dringendst um den Menschenhandel und Ausbeutung im reinen Prostitutionsgewerbe kümmern sollte. Hier herrscht höchster Handlungsbedarf. Die im Vergleich zu EU- und illegalen Prostituierten kleine Anzahl an kontingentierten Tänzerinnen mit geregelten Arbeitsbedingungen, MUSS beibehalten werden, um genau solche Vorkommnisse zu verhindern oder zu verschlimmern!





Ivan R. am 31.10.2012 13:45 Diesen Beitrag melden

90 000CHF?

Gehen wir davon aus, dass die Frau die volle 100CHF abgiebt. Dann würde Sie 9000 Freier bedienen müssen. OK? Sagen wir sie schafft es auf 4 Freier am Tag, dann müsste Sie für mehr als 6 Jahre jeden Tag ohne Ferien arbeiten. Geht irgendwie nicht auf. Die Frau würde nach 6 Monaten an einer Trombose sterben. Nur so vom Medizinischen her. Wer hat hier übertrieben? Die Zuhälter? Die mit einem sicheren Verlust rechnen? Bitte um Diskrete informationen.




+-= am 31.10.2012 13:56 via Diesen Beitrag melden

nach Adam Riese

rofl! schon mal nen rechnen gehabt in der Schule? Was gibt wohl 100x 9000??? wohl ehnter 900`000 anstatt 90`000! oder lieg ich da falsch...pfff





Betty Meier am 31.10.2012 13:59 Diesen Beitrag melden

Rechenkünste...

Rechnen ist scheinbar eine Kunst... 90'000 / 100 = 900 (nicht 9'000). Ausserdem ist die Realität so, dass die Prostituierten weit mehr als 4 Freier pro Tag bedienen müssen!





Markus am 31.10.2012 14:02 via Diesen Beitrag melden

Adam Riese

900 x CHF 100.- = 90'000 .-





Leonhard Euler am 31.10.2012 14:03 Diesen Beitrag melden

Rechnen für Ivan R.

Lieber Ivan, zum langsamen mitrechnen: CHF 90'000 : CHF 100 = 900 und nicht 9'000. Oder anders'rum: 9'000 x CHF 100 = 900'000. 900 Freier sind durchaus möglich, wenn auch bedauernswert (!).





ovo11 am 31.10.2012 14:04 Diesen Beitrag melden

Bitte genau rechnen

Also nach meiner Rechnung gibt 9000 x 100 = 900'000. Somit wären es noch 900 Freier.





Rechnen am 31.10.2012 14:06 Diesen Beitrag melden

Rechnen

Wahrschinlich Sie: 90000 / 100 = 900 , aber es ist trotzdem schlimm





K.Müller aus Luzern am 31.10.2012 14:09 Diesen Beitrag melden

Rechnen ist eine Kunst

90000 : 100 = 900 !!!





Michael am 31.10.2012 14:09 Diesen Beitrag melden

Diskreter rechnen...

900 Freier wären laut deiner Rechnung das Mass. Das wäre dann knapp ein Jahr.













R.Keith am 31.10.2012 13:44 Diesen Beitrag melden

Zwangsprostitution ?

Hört auf mit diesem Menschenhandel-Märchen, die meisten Frauen, welche aus Thailand in die Schweiz reisen, haben in ihrem eigenen Land bereits Erfahrungen als Prostituierte gesammelt, und kommen wie alle,nur des Geldes wegen in die Schweiz. Sicher gibt es einige Ausnahmen, aber dies ist eine verschwindend kleine Zahl.




s.t. am 31.10.2012 14:09 via Diesen Beitrag melden

denn sie wissen nicht wass sie labern

ein dorf im wald,dort kommen oft frauen hin die den jungen mädchen einen job in der schweiz anbieten für reiche thais in der schweiz. meist gehen sie freiwillig mit um hier in einem jahr gutes geld zu verdienen. kaum hier werden sie in eine wohnung gebracht und dann heisst es du hast die wahl spreize deine beine oder deiner familie wird was passieren. deine erfahrungen kommen wohl aus dem tv oder von deinen ekligen urlauben.













Susiam 31.10.2012 13:36via Diesen Beitrag melden

Zwischenverdienst in der CH

Alle wieder zu Hause in Thailand? Dann kann dies nicht soooo tragisch gewesen sein.




Chrisam 31.10.2012 14:06 Diesen Beitrag melden

geht

@ Susi: Wenn Dir im Ausland etwas schlimmes zustossen würde, Du nur negative Erfahrungen gemacht hättest, möchtest Du dann nicht auch raschmöglichst wieder in Deine Heimat - in Dein gewohntes Umfeld? Erst Kopf einschalten, dann schreiben. Danke!













Renéam 31.10.2012 13:33via Diesen Beitrag melden

Ansichten

Eventuell freiwillig? Vorher müssen wir gar nicht diskutieren.





Mikeam 31.10.2012 13:33 Diesen Beitrag melden

Zurück in die Heimat?

Wieso wollen sie sich nicht als Privatkläger am Verfahren beteiligen? Sind da evtl. noch Hintermänner in Thailand, durch welche sie bedroht und zur Prostitution gezwungen werden?





Dominikam 31.10.2012 13:23 Diesen Beitrag melden

Visum / Korruption?

Seltsam ist einfach, dass diese Menschenhändler die Frauen problemlos in die Schweiz bringen können. Wer aber ganz legal seine Freundin aus einem fernen Land in die Schweiz bringen will, muss feststellen, dass es fast unmöglich geworden ist, ein Visum zu erhalten.




Roberto Mantovaam 31.10.2012 13:48 Diesen Beitrag melden

Schweiz.....

Wie Recht Du hast! Ich habe mehrere Jahre versucht, ein längeres Visum für meine anständige, anpassungfähige Freundin (ausserhalb Schengen) zu organisieren - KEINE CHANCE! Einzig die Heirat würde was bringen... Unverständlich - wir wollen keine Sozialleistungen, kein Geld, keine Unterstützung - einfach zusammen leben... Aber da lässt man lieber ein paar Sozialschmarozzer rein welche die Schweiz abzocken... weiter so...













Herbert Nukam 31.10.2012 13:20 Diesen Beitrag melden

Ohne aktives...

Handbieten durch die Behörden sind solche "Geschäfte" gar nicht möglich!





Exp@t in Thailandam 31.10.2012 13:12 Diesen Beitrag melden

Ohne Worte

.... und Thailand (es gibt hier gesetzlich keine Prostitution) wird als Sex-Paradies verschrien .....! Hier gibt es weniger Sex-Sklaven als in Europa ! Als "Ausgewanderter" lache ich mich schlapp ......




Thai-Freundinam 31.10.2012 13:44 Diesen Beitrag melden

der Farang-Fang

In Thailand haben die Menschen eine andere Einstellung zum Thema Ehe/Beziehung. Eine Beziehung dient vordergründig zum Erhalt der Familie.Daher sind die Thaifrauen sehr auf einen Farang aus, der sie und ihre Familie ernährt. Das ist auch eine Art von Prostitution, es wird nur anderst genannt.Ich habe einige Thai Kolleginnen, die mit Westlern verheiratet sind und ganz klare Worte finden.Für ältere Westler ist es ein Sexparadies, da sich ihnen auch junge Mädels anbieten.Für die Mädchen ists ein Job.Leider gibts aber auch viel Menschenhandel (vorallem mit Khmer die als Sexsklaven gehandelt werden













F. Rauam 31.10.2012 13:10via Diesen Beitrag melden

Geschenk des Herrn an die Weiblichkeit

...jeder Freier macht sich doch vor, mit IHM mache es der Frau sicher Spass. Also wird ihm das auch vorgespielt! Die Prostituierte die ihren Freiern ehrlich sagt, dass sie nur wegen des Geldes mit ihm in die Federn steigt, und nicht etwa weil er solch ein Adonis ist, ;0) hat bald keine Kunschaft mehr!




Thai Freundinam 31.10.2012 13:47 Diesen Beitrag melden

Das Spiel mit dem Freier

Manche Freier stehen aber auch auf die Erniedringung.Sie gehen zu einer Prostituierten weil sie diese vermeitlich behandeln können, wie sie wollen, denn sie zahlen ja dafür. Sie denken, dass sie durch die Bezahlung das Recht erhalten, die Frau wie *cheiss* zu behandeln.Die anderen sie so wie du sagst.Die Frauen spielen dann oftmals auch eine persönliche Beziehung vor und klagen den Männern von dem Leid, dass ihr Beruf mitbringt. Das ist ja alles ok, so lange es mit Damen passiert, dies freiwillig machen. Das ist aber leider oftmals nicht der Fall. Vorallem bei Ausländerinnen













Marcelam 31.10.2012 12:57via Diesen Beitrag melden

nachfrage bestimmt angebot

Sicher gibt es Männer und Frauen denen dieser "Beruf" Spass macht. Nur ist vermutlich die nachfrage der Notgeilen Menschen um einiges höher als die Zahl dieser Freiwilligen. Also lässt sich mit sowas Geld machen und da sind die kriminellen Subjekte eben schnell bei der Sache. Wenn keiner mehr zu prostituierten Thai Frauen und Transen will haben die auch keinen Grund mehr die herzuschleifen und zur Prostitution zu zwingen. Das wird aber vermutlich nie passieren.





Ricoam 31.10.2012 12:53via Diesen Beitrag melden

Zahlenreiter.

traurig genug das es diesen Handel gibt, ob Prostitution oder auch anders, es muss was geschehen, und da spielen zahlen keine Rolle, den Autofahrer werden auch gebüßt wenn sie Misst bauen (leider nicht alle). sorry, aber nur weil die Magen in einer Firma niedrig sind, bedeutet das ja nicht, das diese Firma kein Umsatz macht. also, selbst wenn es nur 30% sind, es passiert.





Harry Hasleram 31.10.2012 12:38 Diesen Beitrag melden

Cabarte Statut

Tja dann wäre es doch mal interessant zu wissen, wie das der Bund oder die ASCO sieht im zusammenhang mit der Abschaffung des Cabaret- Statut......




mimmo zürcheram 31.10.2012 14:07 Diesen Beitrag melden

Keine Abschaffung ohne Konsequenz!

Die ASCO wird dies sicherlich so sehen, dass bei Abschaffung des Status noch mehr solcher "Vorfällen" aufkommen werden. In Kantonen wo Statut schon längst abgeschafft wurde, sind Kontaktbars, Salons und Bordelle wie Pilze aus Boden geschossen. Der Bund sieht das wohl anders. Tänzerinnen aus den Augen aus dem Sinn. EU-Recht bei Prostitution hat Vorrang, und ist an und für sich legal. "Unbewusst" fördert der Bund mit der Abschaffung des Tänzerinnen-Statut, die reine Prostitution mit Menschenhandel von Drittstaat-Frauen.













hansueli am 31.10.2012 12:34via Diesen Beitrag melden

Freier in die Pflicht nehmen

Es gehr nur über Repression. Und zwar nicht über die Bestrafung der Frauen, sondern die Bestrafung der Freier. Dazu bräuchte es vorgängig die Schaffung einer offiziellen Berufsbescheinigung, also eine behördlich Bewilligung sowie die Bildung einer Berufsgewerkschaft. Freier, die Dienste nicht ausweisbarer Damen annehmen, müssten sehr streng bestraft werden. Dies kann auch z.B. eine Meldung bei Familienangehörigen oder beim Arbeitgeber beinhalten.




tuttiam 31.10.2012 13:14via Diesen Beitrag melden

natürlich

was für ein unsinniger beitrag. warum soll der kunde bestraft werden? das wäre ja dasselbe wie wenn man einem falschen arzt oder anwalt auf den leim geht, und dafür dann aich noch zur rechenschaft gezogen würde. dazu kommt, dass die meldung an die angehörigen wohl nur noch mehr leid und zerstörung verursachen würde, und dies kann ja wohl nicht das ziel sein.





A.T.am 31.10.2012 13:23 Diesen Beitrag melden

Ja oke..

Gehen Sie auch zu Migros und fragen nach ob die Kassiererin die Kassenkurse gemacht und die Lehre abgeschlossen hat?





SuGam 31.10.2012 13:24via Diesen Beitrag melden

Würde der Frauen

Richtig!!! Es gibt schon nordische Länder, welche Freier und eben NICHT die Frauen bestrafen. Dies sollte in der Schweiz auch so sein - der Würde aller Frauen zuliebe!!!





Thai Freundinam 31.10.2012 13:50 Diesen Beitrag melden

Bin auch dafür

Ich wäre auch dafür, dass die Freier mehr in die Verantwortung genommen werden. Wäre dies so, so würden sie nur noch in saubere Puffs gehen. In Amerika werden die Ehefrauen der Freier teilweise informiert. Das finde ich richtig so. Es soll jede Frau wissen, dass ihr Mann ins Puff geht und dann selbst entscheiden, ob sie das mitträgt. Hier geht es auch um Krankheiten, die die Freier heimtragen.Vorallem in Puffs wo Zwangsprostitution betrieben wird, wird Sex ohne Gummi angeboten. Eine selbstständige Pros macht dies in der Regel nicht. Das tun nur Frauen, die gezwungen werden oder Drogenabhängige













brpgger fernandam 31.10.2012 12:28 Diesen Beitrag melden

Sommaruga ist Allwissend

Frau Sommaruga hat sicher ein Rezept





Simon Verberam 31.10.2012 12:28 Diesen Beitrag melden

Wahrheit oder nicht.

Ist da nicht immer auf die Hoffnung der fruaen dahinter "es könnte mich doch ein Freier heiraten" Ist wirklich schwierig zu sagen was da stimmt. Da müssen sie nicht mehr nach thiland fliegen, dort stehen sie ja auch an jeder Ecke und das freiwillig für guten Geld. Eigenartig diese Geschickte.




Michael Diebelam 31.10.2012 12:57 Diesen Beitrag melden

Durchaus...

Es gibt bestimmt Frauen, die mit der Absicht sich in der Schweiz prostituieren, einen geeigneten Ehemann zu finden. Dies bezieht sich natürlich auf Frauen aus Osteuropa und Thailand. Diese wollen einfach nur ein besseres Leben haben und jemanden, der dafür bezahlt oder dies ermöglicht. Aber es gibt bestimmt auch andere, die dazu gezwungen werden und unter falschen Angeboten in die Schweiz gelockt werden.













Ein Thailänderam 31.10.2012 12:25via Diesen Beitrag melden

Ganzes Volk verunglimpft

Als Thai werden im weiteren Sinne des Wortes die Bewohner des Staates Thailand bezeichnet.





Stevenam 31.10.2012 12:09 Diesen Beitrag melden

passiert eh nichts

schlussendlich werden die Peiniger frei gesprochen und eine Entschädigung bezahlt. Tolle Gesetze haben wir in der Schweiz.




Der Architektam 31.10.2012 12:24 Diesen Beitrag melden

Wie es ist

Auf welcher Rechtsgrundlage? Sehe ich anders.





Felix Thomaam 31.10.2012 12:51 Diesen Beitrag melden

Krimenelle gehören bestraft!

Dafür bekommst Du eine Parkbusse, wenn du 5 min zu lange geparkt hast oder wenn Du beim Ausweichen wegen eines Velofahrers die Sicherheitslinie überfährst wirst du Verzeigt (Kostenpunkt 400.--)! Soweit sind wir in der guten Schweiz!





Tomyam 31.10.2012 12:53via Diesen Beitrag melden

So ist es leider!n

Bei kleinen Vergehen gibts keine Gnade, bei grossen Verbrechern haben unsere miesen hiesigen Gerichte meist Verständnis und lassen viel Gnade und Milde walten. Lassen sich unsere Richter etwa bestechen?













Manniam 31.10.2012 11:54 Diesen Beitrag melden

Handeln ist angesagt

Es gibt tatsächlich viele Leute die noch immer glauben Prostituierte hätten Freude an Ihrem Beruf. Tatsache ist, das über 90% der Betroffenen zur Prostitution gezwungen werden. "Geiz ist Geil" lautet das Motto der Freier. Handeln ist angesagt und zwar mit hartem durchgreifen und Bestrafungen für Menschenhändler!




A. Cobanovitcham 31.10.2012 12:08 Diesen Beitrag melden

Beweisen

"Tatsache ist, das über 90% der Betroffenen zur Prostitution gezwungen werden." beweise mir das. Ich habe in meinem Studiengang mehrere Frauen und auch 2-3 Typen die sich Prostiuieren, um ihre Ausbildung finanzieren zu können. Wenn du dass als unfreiwillig siehst dann geb ich dir recht!





Marcoam 31.10.2012 12:10 Diesen Beitrag melden

Quelle?

90% ?? Woher hast du die Zahlen. Bitte quelle angeben sonst ist das nur reine Vermutung.





progam 31.10.2012 12:16 Diesen Beitrag melden

@Kobanovitsch

Was studierst Du? Merke jedenfalls nicht viel davon. Auf Grund von Deinen paar Bekanntschaften folgerst Du etwas, das Dir in den Kram passen sollte. Tut mir leid, aber Manni hat recht - es gibt Studien und Umfragen dazu. Aber eben - was nicht sein darf, darf nicht sein.





D.h.am 31.10.2012 12:22via Diesen Beitrag melden

Die Wahrheit !

Glaub kaum das Frauen die in einem "seriösen" Bordell arbeiten gezwungen werden. Der Laden wäre nicht lange besetzt :-)





Der Architektam 31.10.2012 12:25 Diesen Beitrag melden

Wie es ist

Niemals 90%.





mannam 31.10.2012 12:40 Diesen Beitrag melden

Fakt

@manni so ein Quatsch hast du schon einmal mit einer Prostiturierte gesprochen? viele machen das freiwilig weil es ihnen spass macht und damit die geld dafür bekommen.





Mikeam 31.10.2012 12:48 Diesen Beitrag melden

90% gezwungen?

Viele machen den Job nicht weil sie dazu gezwungen werden, sondern weil sie sonst keine Arbeit finden. Viele von ihnen haben Kinder und keine Ausbildung. Lieber eine Frau die sich auf diese weise ihren Lebensunterhalt verdient, als jemand der scheinheilig durch die Welt stolziert aber jedem auf der Tasche liegt.





Studiobetreiberam 31.10.2012 12:52 Diesen Beitrag melden

So ein blödsinn

Ich betreibe selber 2 Studios, aber bei mir kommen die Frauen freiwillig. Ob Ihnen die Arbeit freude macht, weiss ich nicht, aber ich mache alles, es ihnen so angenehm wie möglich zu machen. Gezwungen wird keine der Frauen. Es gibt auch andere Beufe, die dem einten oder anderen Freude, bezw. keine Freude machen, sie aber die Arbeit machen müssen, weil sie sich für den Job gemeldet haben, weil sie ja Geld verdienen möchten/müssen. Und genauso ist es auch in der Erotikbranche.





Mikeam 31.10.2012 13:19 Diesen Beitrag melden

gezwungen?!

Viele werden nicht von dem Betreiber oder einem "Zuhälter" gezwungen, sondern von der eigenen Familie. Wir haben bei uns zwei Kontaktbars wo prinzipiel keine Zimmer an Frauen vermietet werden, welche über eine/n Vermittler/in angeboten oder geschickt werden.





bis nid dummam 31.10.2012 13:53 Diesen Beitrag melden

@ Mann

Glaub nicht alles, was sie dir sagen! Das müssen sie rein aus finanziellen Gründen erzählen, sonst ist die naive Kundschaft (wie ich dich einschätze) weg. Oder würdest du noch Sex mit einer Prostituierten haben wollen, die zugibt, alles nur dem Geld zuliebe zu tun? Die erzählen dir das, was sie glauben, dir gefallen würde. Das muss nicht heissen, dass man dazu gezwungen wird. Wenn man die Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, der Lohn wurde noch nicht überwiesen (oder man hat keinen), sind viele Frauen schon bereit, sich selber zu prostituieren.




โดย: Willkommen วันที่: 1 พฤศจิกายน 2555 เวลา:20:37:34 น.  

 
แต่ละคอมเม้นของคนในสวิส
บางคนเห็นใจบางคนดูถูกเหยียดหยามน่าอายมากๆสำหรับคนไทยดีๆในสวิสที่ไม่เคยผ่านการทำอาชีพโสเภณีมาก่อน


โดย: Willkommen วันที่: 1 พฤศจิกายน 2555 เวลา:20:39:46 น.  

 
R.Keith am 31.10.2012 13:44 Diesen Beitrag melden

Zwangsprostitution ?

Hört auf mit diesem Menschenhandel-Märchen, die meisten Frauen, welche aus Thailand in die Schweiz reisen, haben in ihrem eigenen Land bereits Erfahrungen als Prostituierte gesammelt, und kommen wie alle,nur des Geldes wegen in die Schweiz. Sicher gibt es einige Ausnahmen, aber dies ist eine verschwindend kleine Zahl.


เช่น คห นี้


โดย: Willkommen วันที่: 1 พฤศจิกายน 2555 เวลา:20:40:40 น.  

 


หลายๆ คห ไม่เชื่อว่าเหยื่อเคราะห์ร้ายเหล่านี้ถูกบังคับให้ขายตัว


แต่พวกเขาเต็มใจมาขายมากกว่า





โดย: Willkommen วันที่: 1 พฤศจิกายน 2555 เวลา:21:29:45 น.  

Willkommen
Location :
ขอนแก่น

Switzerland

[ดู Profile ทั้งหมด]

ให้ทิปเจ้าของ Blog [?]
ฝากข้อความหลังไมค์
Rss Feed
Smember
ผู้ติดตามบล็อก : 10 คน [?]





free counters
Friends' blogs
[Add Willkommen's blog to your web]
Links
 

 Pantip.com | PantipMarket.com | Pantown.com | © 2004 BlogGang.com allrights reserved.